Yona Friedman (Metropole Europe, 2012)

Strukturelle Fragen der Transport- und Stadtökonomie erörtert der bekannte Situationist Yona Friedman mit seiner monumentalen Wandzeichnung Metropole Europe. Darin geht es um urbane Konzeptionen – etwa darum, dass es nicht in erster Linie gilt, Städte noch grösser zu bauen, um an allen Orten alles zu haben, sondern dass vor allem das Verkehrsnetz zwischen den Metropolen in Europa ausgebaut werden muss. Friedmans einleuchtende Vision: weniger Privatverkehr, dafür stündlich mehrere Schnellzüge zwischen den europäischen Städten, sodass ein Métro-ähnliches Verkehrsnetz für ganz Europa entstehen könnte.

YONA FRIEDMAN, F, *1923, lebt und arbeitet in Paris

Kooperation mit Kunsthalle Zürich / Cabaret Voltaire

Veranstaltungen im Kontext