Matt Mullican (ART AND THE CITY MAP, 2012)

Ein Faible für Topografie und Kartografie hat der US-Künstler Matt Mullican, der seit mehr als 30 Jahren schon seine Visionen von hypothetischen Stadträumen und Welterklärungsmodellen in präzisen Visualisierungen und Piktogrammen anschaulich macht. Jeder Farbe ist dabei ein bestimmter Symbolgehalt zugeordnet. So steht Grün für die Materie, Blau für die Alltagswelt, Gelb für die Idee, Weiss und Schwarz für die Sprache und Rot für das Subjektive. Dieses Wahrnehmungsmodell, das Mullican die «Theorie der fünf Welten» nennt, dient ihm als Ordnungssystem für seine künstlerische Arbeitsweise. Sie veranschaulicht die Beziehung zwischen der Welt ?und ihrer Repräsentation. Insbesondere interessiert den Künstler, wie wir Zeichen und Zeichensysteme mit Bedeutung aufladen. Für ART AND THE CITY hat Mullican eigens eine Stadtkarte gezeichnet, die den Weg zu den Kunstwerken weist: «Ich sehe Zürich-West als Insel zwischen Fluss und Bahngleisen», sagte Mullican nach der Erkundung des Quartiers.

MATT MULLICAN, USA, * 1951, lebt und arbeitet in Berlin

Courtesy Mai 36 Galerie, Zürich