Martin Creed (Everything is going to be alright, 1999/2012)

Seitdem er 2001 den Turner-Preis gewonnen hat, ist Martin Creed einer der bekanntesten Künstler Grossbritanniens. Sein Werk zeichnet sich durch einen sehr konzeptuellen, minimalistischen Umgang mit Materialien und Fragestellungen aus. Für ART AND THE CITY hat Creed eine Arbeit adaptiert, die er bereits 1999 geschaffen hatte. «Everything is going to be alright» ist eine lapidare Redewendung, die gerne in Zeiten der Krise als allgemeingültige Durchhalteparole zur Anwendung kommt. Im Zürcher Kontext kommt dem Spruch besondere Bedeutung zu. Während der Zürcher Jugendunruhen um 1980 und im Umfeld der Wohlgroth-Aktivisten avancierte der Slogen «Alles wird gut» zum geflügelten Wort.

MARTIN CREED, GB, *1968, lebt und arbeitet in London

Courtesy the artist und Hauser & Wirth

Projektförderer Migros-Kulturprozent

Veranstaltungen im Kontext