Marjetica Potrc/Eva Pfannes, Sylvain Hartenberg (Ooze) (The Public Space Society, 2012)

The Public Space Society (dt. Die Gesellschaft des öffentlichen Raums) ist ein Experiment, das den Versuch unternimmt, den öffentlichen Raum auf einer gemeinsamen Basis mit der Nachbarschaft zu organisieren und verwalten. Inspiriert vom Schweizer Genossenschaftsmodell und seinem hohen Mass an Selbstorganisation, versucht The Public Space Society ein neues Modell des öffentlichen Raums zu entwickeln, das alle wesentlichen Interessengruppen miteinbezieht: die Landbesitzer, die Nutzer, die Anwohner, die Besucher und die Einwohnerinnen und Einwohner von Zürich. Umgesetzt wird das Experiment auf dem Areal des ehemaligen Hardturm-Fussballstadions, einem momentan brachliegenden Grundstück in Zürich-West. Dort ist mit Hilfe von in die Höhe ragenden Markierungen ein Territorium ausgesteckt, das in seiner Form an einen öffentlichen Platz erinnert. Die übergrossen Pfosten, die an ein Baugespann erinnern, markieren eine Leerstelle im Stadtraum und fordern die Bevölkerung zur Mitsprache über die Zukunft des öffentlichen Raums in Zürich-West auf.

MARJETICA POTRC, SI, *1953, lebt und arbeitet in Ljubljana und Berlin

EVA PFANNES, D, *1970, lebt und arbeitet in Rotterdam

SYLVAIN HARTENBERG, F, *1968, lebt und arbeitet in Rotterdam

Unterstützt von Reto Bonomo (Statiker), Leo Kok (Stahlbauer), Tiggelovend-Kok BV

Veranstaltungen im Kontext