Heimo Zobernig (Untitled (Love/Hate), 2012)

An der Fassade eines Gebäudes aus den 1950er Jahren, welches das in der Kunstszene beliebte Restaurant Tizziani beherbergt, wirbt ein Leuchtkasten des österreichischen Konzeptkünstlers Heimo Zobernig während der Ausstellungszeit für Love und Hate statt für Bier. Zobernig infiltriert mit subtilen Mitteln den öffentlichen Raum und bedient sich frech eines Kommunikationsmittels, das sonst von der Werbung benutzt wird. Auf den zweiten Blick erkennen die Betrachter, dass der quadratische Leuchtkasten mit seiner Typografie und Gestaltung auf bekannte Vorläufer aus der Kunstgeschichte verweist: Robert Indianas LOVE von 1964, das sich auf die Flower-Power-Bewegung bezog und AIDS von General Idea (1989), das im gleichen Schriftbild eine mögliche Folge der freien Liebe zum Thema macht.

HEIMO ZOBERNIG, A, *1958, lebt und arbeitet in Vienna

Courtesy 2m2, Geneva

Mit freundlicher Unterstützung von Restaurant Tizziani, Zürich