Beat Zoderer (Suprematistisches Tram, 2012)

Der Schweizer Künstler Beat Zoderer hat für ART AND THE CITY ein VBZ-Tram in ein Kunstwerk verwandelt. Aus den insgesamt?zehn Farbtönen, die als Unterscheidungsmerkmal für die Zürcher Tramlinien dienen, hat Zoderer seinen künstlerischen Eingriff entwickelt. Ein feines Netz von unregelmässig und diagonal angeordneten Farblinien über- zieht die Waggons. Weil Zoderer die Tramwagen vorher komplett weiss «einkleiden» liess, wird die Wirkung der Linien noch gesteigert. Es entsteht quasi ein rollendes Bild, welches das Stadtbild verändert.
Zoderer ist ein brillanter Kommentator der Kunstgeschichte, die er mit Witz und Verve in unsere Gegenwart transportiert. Der Titel Suprematistisches Tram bezieht sich auf die russische Avantgarde des frühen 20. Jahrhunderts, auf eine Epoche, als der Glaube an Technik und Fortschritt noch ungebrochen war. Aus dieser Zeit datiert auch das ästhetische Primat des rechten Winkels – ein Gestaltungsprinzip, das Zoderer mit seiner wilden Komposition konterkariert. «Sand im Getriebe zu sein», fasst Zoderer seine Absichten in einem einzigen Satz zusammen.

BEAT ZODERER, CH, *1955, lebt und arbeitet in Wettingen/CH

Kooperation mit Museum Haus Konstruktiv, Zürich

Projektsponsor: Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG

Veranstaltungen im Kontext

ZVV-Information

Bei ZVV-Contact erfahren Sie, auf welcher Linie und welchem Kurs das Tram (Wagennummer 3046) unterwegs ist:

ZVV-Contact